Neubrandenburg: Vater setzt seine 9-jährige Tochter auf Straße aus, weil es nicht einschlafen wollte

Neubrandenburg

Am 06.01.2019 gegen 21:00 Uhr wurde die Polizei in die Bahnhofstraße 
nach 18573 Altefähr gerufen. Dort ist ein 9-jähriges Mädchen beim 
Anrufer erschienen und hat diesem mitgeteilt, dass sie durch ihren 
Vater mit dem Auto nach Alterfähr gefahren und dort ausgesetzt wurde.
Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten aus dem 
Polizeihauptrevier Bergen bestätigte sich der Sachverhalt. Die 
Beamten nahmen das Kind in ihre Obhut und wollten mit diesem gerade 
wieder losfahren, als sie auf die Eltern des Mädchens trafen, welche 
bereits nach ihrem Kind suchten. Zum Sachverhalt befragt, gaben die 
Eltern an, dass sie eine Auseinandersetzung mit dem Kind hatten, da 
dieses nicht einschlafen wollte. Als das Kind auch nach längerem 
Zureden nicht einschlafen wollte, ließ der Vater das Kind sich wieder
anziehen und fuhr mit dem Kind mit dem Auto von Stralsund nach 
Altefähr. Um ihr zu zeigen wie gut sie es zu Hause hat, ließ er sie 
dort aussteigen und fuhr eine kurze Strecke weitere. Und diese 
soweit, bis ihn das Kind nicht mehr sehen konnte. Dort wartete er 
eine kurze Weile und fuhr dann zu der Stelle zurück, wo er seine 
Tochter aus dem Auto hatte aussteigen lassen. Als er dieser dort 
nicht mehr vorfand, begann er sofort nach ihr zu suchen. Als er sie 
nicht wiederfinden konnte, fuhr er nach Hause und holte die Mutter 
des Kindes. Gemeinsam machte man sich auf die Suche nach dem Kind. 
Dabei trafen sie auf die Polizei, welche die Tochter in ihrer Obhut 
hatten.
Gegen den Vater wurde Strafanzeige erstattet. Das Kind wurde nach 
Rücksprache mit der Jugendbehörde wieder in die Obhut der Mutter 
übergeben.

Polizeipräsidiums Neubrandenburg
Werbeanzeigen