Rufe nach Teilnahme der Fraktionschefs an Bund-Länder-Runden

Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Streit um die Aufteilung der Coronakrisen-Kosten hat Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) eine bessere Beteiligungen der Bundestagsfraktionen an den Entscheidungen über die Corona-Maßnahmen gefordert. "Der Bund wird bei der Bewältigung der Corona-Folgen im Vergleich zu den Ländern finanziell überdurchschnittlich belastet", sagte Linnemann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Um da für mehr Ausgleich zu sorgen, sollten bei den Bund-Länder-Runden "künftig auch die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen mit am Tisch sitzen", so der CDU-Politiker.

Schließlich habe das Parlament die Haushaltshoheit, fügte er hinzu.

Foto: Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. Immerhin weniger als 1 Prozent der Bundes-Schwatzbude, äh des Parlaments, darf also mitreden ?

    Das ist wirklich außerordentlich großzügig gedacht. Sehr löblich.

Comments are closed.