21 Staaten, angeführt von Florida, verklagen die Regierung von Biden wegen Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr!

Eine Koalition von 21 Staaten unter der Führung von Florida reichte eine Klage gegen Gesundheitsbeamte in der Biden-Administration wegen Maskenmandate des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) für öffentliche Verkehrsmittel ein.

Ashley Moody, Generalstaatsanwalt von Florida (AG), reichte die Beschwerde am 29. März zusammen mit 20 anderen Staaten ein, die von ihren jeweiligen AGs vertreten werden. Zu den Angeklagten, die in Moodys Klage genannt werden, gehören Gesundheitsminister Xavier Becerra, Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas, Leiter der Transportation Security Administration David Pekoske und Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Dr. Rochelle Walensky.

Die 20 anderen Staaten, die als Co-Kläger dienten, sind Alabama, Alaska, Arizona, Arkansas, Georgia, Idaho, Indiana, Kansas, Kentucky, Louisiana, Mississippi, Missouri, Montana, Nebraska, Ohio, Oklahoma, South Carolina, Utah, Virginia und West Virginia.

„Angesichts einer Regierung, die die Grenzen ihrer Macht völlig verachtet, insbesondere wenn es um die COVID-19-Pandemie geht, beantragen die Kläger die Vakanz dieses Maskenmandats und eine dauerhafte einstweilige Verfügung gegen seine Durchsetzung“, heißt es in der Klage. Es fügte hinzu, dass die 21 Kläger souveräne Staaten sind, die „die Autorität und Verantwortung haben, [ihre] öffentliche Finanzen und die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen [ihrer] Bürger zu schützen“.

Die Klage brachte drei Punkte vor, um ihre Petition zur Aufhebung des „rechtswidrigen“ Maskenmandats der CDC für öffentliche Verkehrsmittel zu unterstützen.

Erstens sind die Staaten gezwungen, „Ressourcen für die Durchsetzung des Mandats aufzuwenden“, unter dem Risiko zivil- und strafrechtlicher Sanktionen aus Washington. Zweitens schadet das Mandat „den souveränen Interessen der Kläger“, da es mit Gesetzen oder Richtlinien kollidiert, „die Maskenanforderungen in Kontexten verbieten oder entmutigen, in denen das Maskenmandat gilt“. Drittens schädigt die Gesichtsbedeckungspflicht der CDC „die quasi-souveränen Interessen der Kläger an der Gesundheit, Sicherheit und dem Wohlergehen ihrer Bürger“.

 

 

Es zitierte die negativen Auswirkungen der obligatorischen Gesichtsbedeckung für Kleinkinder, darunter „psychologische Schäden, reduzierte Sauerstoffversorgung, reduzierte sanitäre Einrichtungen und verzögerte Sprachentwicklung“.

Das Maskenmandat der CDC für öffentliche Verkehrsmittel, das erstmals im Januar 2021 angekündigt wurde, trat im folgenden Monat in Kraft und sollte im März auslaufen. Die Gesundheitsbehörden verlängerten es jedoch bis mindestens 18. April. (verbunden: CDC erlässt landesweites Maskenmandat für Reisende.)

Florida ist erneut führend in der Frage der Gesundheitsfreiheit

Florida Gouverneur Ron DeSantis verurteilte das Maskenmandat der CDC während einer Pressekonferenz am 29. März in der Landeshauptstadt Tallahassee, an der auch Moody teilnahm.

„Wenn man sich ansieht, was im ganzen Land und in Florida vor sich geht, haben wir sehr deutlich gemacht, dass wir wollen, dass die Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen können. Wir glauben nicht an COVID-Theater“, sagte DeSantis und fügte hinzu, dass „die Menschen zu zwingen, Masken in Flugzeugen zu tragen, nichts ist, was auf irgendeiner Wissenschaft basiert“.

Laut DeSantis schadet das Maskenmandat Floridianern, die vom Tourismus abhängig sind. „Wir sind der Staat Nr. 1, in den die Menschen anscheinend kommen wollen. Ich denke, mehr Menschen würden fliegen wollen, wenn sie sich nicht [maskieren] müssten“, kommentierte er.

„Florida hat die Nation dazu gebracht, sich der fehlgeleiteten Politik der Bundesregierung zu stellen und sich gegen schwerfällige Mandate zu wehren, die keine wissenschaftliche Unterstützung haben. Wenn Politiker und Prominente unmaskiert am Super Bowl teilnehmen können, sollte jeder US-Bürger das Recht haben, unmaskiert zu fliegen. Es ist längst an der Zeit, dieses unnötige Mandat loszuwerden und zum normalen Leben zurückzukehren.“

Die Klage des Sunshine State gegen Gesundheitsbeamte in der Biden-Administration folgte auf einen offenen Brief einer Koalition von 10 großen US-Fluggesellschaften. Der Brief vom 23. März an Präsident Joe Biden forderte den Vorstandsvorsitzenden auf, „föderale Transportreisebeschränkungen“ aufzuheben, einschließlich COVID-19-Tests vor der Abreise und obligatorischer Gesichtsbedeckungen, „die nicht mehr mit den Realitäten des aktuellen epidemiologischen Umfelds übereinstimmen“.

„Die Wissenschaft unterstützt eindeutig die Aufhebung des Maskenmandats, [und dies] auf Flughäfen und an Bord von Flugzeugen kann sicher erfolgen. Es macht keinen Sinn, dass die Menschen immer noch Masken in Flugzeugen tragen müssen – aber sie dürfen sich in überfüllten Restaurants, Schulen und bei Sportveranstaltungen ohne Masken versammeln.“

HealthFreedom.news hat mehr Geschichten über COVID-Mandate.

Sehen Sie sich diese Anzeige von Florida Gov. an. Ron DeSantis weist auf die Doppelmoral der COVID-19-Maskenmandate hin.

 

 

Dieses Video stammt vom SecureLife-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

Die Gruppe reicht Klage über das Maskenmandat der CDC für Reisende ein.

Fauci sagt, dass die Menschen Masken in Flugzeugen tragen müssen… FÜR IMMER.

CEOs der Fluggesellschaft fordern Biden auf, mit den inkonsistenten, drakonischen COVID-Flugreisemandaten aufzuhören.

Fast jede große Fluggesellschaft fordert Biden auf, das Maskenmandat und die Testanforderungen vor dem Abflug fallen zu lassen.

Der Gouverneur von Florida ruft Heuchelei von Eliten auf, die Maskenmandate missachten, während er darauf besteht, dass die Menschen um sie herum Masken tragen.

Zu den Quellen gehören:

LifeSiteNews.com

MyFloridaLegal.com [PDF]

TheEpochTimes.com

Airlines.org

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60