Blogger der Washington Post fordert „Regeln“, die Medien daran hindern würden, Republikaner als „normal“ zu behandeln!

Zweifellos ist es jedem fair gesinnten Amerikaner klar geworden, dass Menschen auf der demokratischen Linken in ihren eigenen Welten leben und in ihren eigenen Realitäten existieren, von denen fast alle von Wahrheit und Fakten getrennt sind.

Nicht nur das, sondern obwohl sie behaupten, sich nur um „Demokratie“ und „Rechtsschutz“ zu drehen, meinen sie wirklich, dass sie „Demokratie“ und „Schutz der Rechte“ nur der Amerikaner unterstützen, die ihnen zustimmen.

Die langjährige Washington Post-Bloggerin Jennifer Rubin ist ein klassisches Beispiel dafür.

In einem kürzlich geführten Interview gab sie eine Reihe fantastischer Aussagen ab, die tatsächlich keine Basis haben und nachweislich falsch sind, aber da sie von einem ihrer eigenen interviewt wurde, wurde sie natürlich nicht herausgefordert, ein Jota herauszufordern, und ihr BS durfte so bleiben, als ob ihre Behauptungen wahr wären.

Nicht nur das, sondern dieser „Journalist“ forderte tatsächlich neue Regeln (d.h. Mandate – weil Linke im Kern Autoritaristen sind, keine Freiheitsliebhaber), um die Medien zu zwingen, Mitglieder der gegnerischen politischen Partei (das wären Republikaner) irgendwie nicht als amerikanisch, nicht menschlich, nicht normal zu behandeln. Bestrafen Sie sie dafür, dass sie unterschiedliche Standpunkte vertreten, mit anderen Worten.

 

„Man muss neue Grundregeln für die Medien haben. Sie müssen aufhören, Republikaner wie normale Politiker zu behandeln. Sie sind keine normalen Politiker … Dies ist eine Partei, die ihre ganze Zeit damit verbringt, lächerliche Kulturmemes zu kochen und Gewalt anzufachen und klare Lügen zu finden“, sagte sie irgendwann.

Ernsthaft – wer spricht so? Welche Art von Mischling müssen Sie sein, um zu glauben, dass politischen Gegnern nicht die gleichen Bürgerrechte und Schutz gewährt werden sollten, die Ihre Seite genießt?

Zuvor machte Rubin auch eine Reihe anderer empörend falscher Aussagen; lassen Sie uns einige von ihnen aufschlüsseln:

– „Die Republikanische Partei ermutigt und rationalisiert seit einiger Zeit stillschweigend Gewalt. Sie können den ganzen Weg zurück zur Kampagne 2016 gehen, als Donald Trump da draußen seine Anhänger ermutigte, Heckler und Kritiker zu schnappen.“

In erster Linie sind es die Fußsoldaten der Linken – Antifa, BLM, Anarchisten -, die regelmäßig Unruhen und Gewalt verüben, nicht die Rechte. Das ist gut dokumentiert.

Demokratische Politiker wie Maxine Waters fordern routinemäßig Gewalt gegen Konservative und Anhänger von Präsident Trump, nicht umgekehrt.

Und Trump sagte seinen Anhängern, sie sollten mit den Menschen rechtschaffen werden, aber nur, weil sie während des Wahlkampfs 2016 und während seiner gesamten Präsidentschaft, als sie zu seinen Kundgebungen gingen, regelmäßig angegriffen wurden. Auch das ist gut dokumentiert.

– „Virgend beschönigt die gesamte Republikanische Partei [der Jan. 6 Capitol Riot und versucht, es herunterzuspielen.“

Das ist nur eine eklatante Lüge; fast jeder republikanische Gesetzgeber, wenn nicht alle von ihnen, hat die Gewalt an diesem Tag verurteilt und gefordert, dass alle Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden.

Aber was wir auch wissen, ist, dass es nicht von Trump „inspiriert“ oder „anstiftet“ wurde; es war ein offensichtliches Ereignis der falschen Flagge, das vom Deep State inszeniert wurde, wie ein Experte feststellte, der bei solchen Operationen gut begabt ist. Es gibt auch Hinweise auf eine Beteiligung des FBI an der Schürung des Aufstands.

– Sie beschwerte sich dann, dass Medien es den Republikanern in ihren Programmen „erlauben“, „ihre falschen Beschwerden auszulüften, anstatt sie unaufhörlich zu grillen…“

Republikaner können bereits nicht in den meisten Mainstream-Nachrichtensendungen erscheinen, weil sie links sind; die republikanischen Gesetzgeber werden buchstäblich „unaufhörlich“ (und sehr unfair) gegrillt. Und beachten Sie, dass nur konservative „Beschwerden“ „Feinigkeit“ sind.

– „Sie müssen aufhören, Republikaner wie normale Politiker zu behandeln. Sie sind keine normalen Politiker.“

Dies ist vielleicht die empörendste aller Kommentare, und der Rest von ihnen war auch empörend. Wer würde diese „Regel“ durchsetzen? Regierung natürlich.

Diese verrückte kleine Frau ist eine so versierte Hasserin, dass sie nicht in der Lage ist, ihre grundlegende journalistische Rolle zu verstehen, nämlich dass alle Seiten einer politischen Debatte gehört werden, ihre Fälle vorbringen und an der Debatte teilnehmen können – weil eine Seite nicht immer Recht hat (obwohl sie offensichtlich denkt, dass ihre Seite es ist – bis zu dem Punkt, an dem sie die

Und hier ist der lustigste Teil: Sie versteht wahrscheinlich nicht, warum mehr Amerikaner Gebrauchtwagenverkäufern mehr vertrauen als Menschen in ihrem Beruf.

Quellen sind:

NaturalNews.com

TheFederalist.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60