COVID-19-Impfstoffe werden Menschen töten und gleichzeitig ihre Grunderkrankungen als Ursache erscheinen lassen, warnt ein prominenter südafrikanischer Arzt!

Ein prominenter südafrikanischer Arzt, der eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung früher Behandlungen für COVID-19 gespielt hat, hat gesagt, dass die aktuellen Impfstoffkampagnen einen Zweck haben: „einen großen Teil unserer Bevölkerung zu kontrollieren und abzutöten, ohne dass jemand vermutet, dass wir vergiftet wurden“.

Diese umstrittene Behauptung wurde von einem Hausarzt in Südafrika, Dr. Shankara Chetty, deren Website sagt, dass er 7.000 Patienten mit COVID-19 ohne einen einzigen Tod oder Krankenhausaufenthalt erfolgreich behandelt hat. Er ist auch der Arzt hinter der „8. Tagestherapie für COVID-19“, die sich an Patienten im gefährlicheren Entzündungsstadium der Krankheit richtet.

In einer Videoaufnahme hat Dr. Chetty sagte, dass es wichtig ist, die Gründe zu verstehen, obwohl wir alle wissen, dass es derzeit Inkonsistenzen und Zwang gibt. Für ihn läuft alles auf das Spike-Protein hinaus.

„Wenn ich Ihnen meine Meinung darüber äußern müsste, was auf globaler Ebene passiert, ist [das] Spike-Protein eines der künstlichsten Gifte oder Gifte, die der Mensch je hergestellt hat“, sagte er. „Und das Ziel dieses Toxins ist es, Milliarden zu töten, ohne dass es jemand bemerkt. Es ist also ein Gift mit einer Agenda.“

Seiner Meinung nach führten globale Lockdowns dazu, dass Patienten später im Fortschreiten der Krankheit in Krankenhäuser kamen, und die verwendeten Protokolle wurden entwickelt, „um Tod und Schaden zu entwickeln [um], die ganze Angst zu wecken“, um die Impfung des Planeten zu rechtfertigen und uns alle länger dem Spike-Protein auszusetzen.

Zu viele unterschiedliche Todesfälle werden es schwierig machen, die Schuld auf den Impfstoff zu legen

Er zeichnet ein zutiefst beunruhigendes Bild davon, wie der Impfstoff Menschen töten wird, ohne sich jemals wie der offensichtliche Schuldige aussehen zu lassen. Das Spike-Protein des Impfstoffs wird über mRNA im ganzen Körper verteilt, sagt er, und in verschiedenen Geweben im ganzen Körper hergestellt.

„Diese Gewebe werden als fremd erkannt und lösen eine Vielzahl von Autoimmunreaktionen aus. Die Todesfälle, die auf die Impfungen folgen sollen, werden also nie auf das Gift fixiert werden können! Sie werden zu vielfältig sein, es wird zu viele geben, und sie werden in einem zu breiten Zeitrahmen sein, als dass wir verstehen könnten, dass wir vergiftet wurden“, sagte er.

Die Fähigkeit des Impfstoffs, bereits bestehende Krankheiten zu verschlimmern, bedeutet, dass der Tod der Menschen stattdessen auf die Grunderkrankungen zurückzuführen ist, die sie hatten, auch wenn diese Bedingungen sie sonst nie getötet hätten. Dies könnten Krebsaufflackern sein, die durch den Impfstoff angespornt werden, der Patienten tötet, deren Tod dann eher auf den Krebs als auf den Impfstoff zurückgeführt würde. Ebenso werden Diabetikern mit Schlaganfällen und Menschen mit Bluthochdruck, die Herzinfarkt leiden, ihre Krankheiten eher diesen Erkrankungen als den Impfstoffen zugeschrieben.

Obwohl es für einige seltsam klingen mag, glaubt er, dass das Verständnis des „Endspiels“ viel Klarheit bietet. Da die Impfstoffe aus wissenschaftlicher Sicht keinen Sinn ergeben, glaubt er, dass dies eine wahrscheinlichere Erklärung ist.

„Aber ich denke, wenn die Leute verstehen, was die Absicht ist, dann werden sie verstehen, warum das, was passiert ist, passiert ist. Die schlechte Logik, der Zwang, die Unterdrückung sind alle gerechtfertigt, wenn Sie verstehen, dass es einen größeren Plan gibt. Dieser Plan soll sicherstellen, dass wir einen großen Teil unserer Bevölkerung kontrollieren und töten können, ohne dass jemand vermutet, dass wir vergiftet wurden“, erklärte er.

Andere prominente Ärzte haben eine etwas ähnliche Haltung eingenommen, darunter ein ehemaliger leitender Projektmanager der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI), Geert Vanden Bossch und ein hoch publizierter Arzt und COVID-19-Experte, Dr. Peter McCullough.

Ein weiterer Experte, ehemaliger Pfizer Vice President und Chief Scientist für Allergie und Atemwege, Dr. Michael Yeadon sagte, als er Dr. Chettys Video auf Telegramm: „Die Impfstoffmandate sind unlogisch und beängstigend, da die meisten überhaupt nicht einem großen Risiko durch das Virus ausgesetzt sind und die Impfstoffe keine Infektion oder Übertragung verhindern. Sie bieten also keinen gesellschaftlichen Nutzen, sondern nur einen potenziellen individuellen Nutzen“, erklärte er.

„Wir würden die Menschen NIEMALS zwingen, etwas zu tun, das ihnen NUR zugute kommt & selbst dann, unter unwahrscheinlichen Umständen. Es ist verrückt. Ablehnen“, fügte er hinzu und bezog sich auf die gefährlichen Impfstoffe.

Quellen für diesen Artikel sind:

LifeSiteNews.com

LifeSiteNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60