Pfizer-Dokumente zeigen, dass sich der COVID-19-Impfstoff in den Eierstöcken ansammelt!

Eine Studie, die in der ersten Charge von Pfizer-Dokumenten enthalten ist, die am 1. März nach einem Gerichtsbeschluss veröffentlicht wurden, zeigt, dass sich der Wuhan-Coronavirus-Impfstoff (COVID-19) des Unternehmens im Laufe der Zeit in den Eierstöcken ansammelt.

Dies ist von Bedeutung, da offizielle Daten aus Großbritannien kürzlich zeigten, dass die Fälle von Eierstockkrebs im Jahr 2021 auf einem Rekordhoch lagen. Ebenfalls im vergangenen Jahr erhielt die Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA), die britische Arzneimittelregulierungsbehörde, mehr als 40.000 Berichte im Zusammenhang mit Fortpflanzungs- und Menstruationsstörungen, die als Nebenwirkungen der Impfstoffe vermutet wurden.

Die Studie, die zu den vielen Dokumenten gehört, auf die auf der Website Public Health and Medical Professionals for Transparency zugegriffen werden kann, wurde an 21 weiblichen und 21 männlichen Wistar-Ratten durchgeführt.

Jeder Tierperson erhielt eine einzelne intramuskuläre Dosis des Pfizer COVID-19-Impfstoffs. Dann testeten die Forscher Rattenblut- und Gewebeproben, um den Gehalt und die Konzentration der Gesamtradioaktivität in Blut, Plasma und Geweben an vordefinierten Punkten nach der Verabreichung zu bestimmen.

Dies bedeutet, dass die Wissenschaftler gemessen haben, wie viel des Coronavirus-Impfstoffs sich auf andere Körperteile der Tiere wie Haut, Leber, Milz und Herz ausbreitete.

Nach den Ergebnissen sammelt sich der Pfizer-Impfstoff im Laufe der Zeit in den Eierstöcken an. Ein Eierstock ist eines von einem Paar weiblicher Drüsen, in denen sich Eier bilden und die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron hergestellt werden.

Innerhalb der ersten 15 Minuten nach der Impfung entdeckten die Wissenschaftler, dass die Gesamtfettkonzentration in den Eierstöcken 0,104 ml betrug. Die Zahl stieg dann auf 1,34 ml nach einer Stunde, 2,34 ml nach vier Stunden und 12,3 ml nach 48 Stunden.

 

 

Das Forschungsteam hat nach einem Zeitraum von 48 Stunden keine weiteren Untersuchungen zur Akkumulation durchgeführt, so dass abzuwarten bleibt, ob die alarmierende Akkumulation über diesen Zeitraum hinaus fortgesetzt wurde. (Verwandt: Pfizers COVID-Impfstoff verursacht Fehlgeburten, Totgeburten.)

Verbindungen zwischen COVID-19-Impfstoffen und Eierstockkrebs

Offizielle Daten aus Großbritannien, die von Public Health Scotland veröffentlicht wurden, enthielten einige alarmierende Hinweise, die auf die Folgen der Impfstoffakkumulation in den Eierstöcken hindeuten. Es präsentiert Informationen zu verschiedenen Themen wie Geburten und Babys, Kindergesundheit, Krebs, kardiovaskuläre und psychische Gesundheit, Verletzungen, Schwangerschaft und Drogenkonsum.

Im September 2021 hat Dr. Victoria Male, Dozentin für reproduktive Immunologie am Imperial College London, veröffentlichte einen Artikel im British Medical Journal über einen möglichen Zusammenhang zwischen Menstruationsveränderungen und den COVID-19-Impfstoffen.

Während Nebenwirkungen wie Schmerzen im Arm, Fieber und Müdigkeit bei geimpften Personen häufig sind, deuten andere wie Periodenänderungen und unerwartete vaginale Blutungen auf einen möglichen Zusammenhang hin, der weiter untersucht werden sollte.

Sie fügte hinzu, dass die Auswirkungen medizinischer Eingriffe auf die Menstruation „kein nachträglicher Gedanke in der zukünftigen Forschung sein sollten“. Da klinische Studien der ideale Rahmen für die Unterscheidung zwischen Menstruationsänderungen sind, die durch Interventionen verursacht werden, und denen, die sowieso auftreten, ist es unwahrscheinlich, dass Freiwillige Änderungen der Perioden melden, es sei denn, sie werden ausdrücklich darum gebeten“.

„Informationen über Menstruationszyklen und andere vaginale Blutungen sollten in zukünftigen klinischen Studien, einschließlich Studien mit COVID-19-Impfstoffen, aktiv angefordert werden“, schloss Male.

Während es unmöglich ist, endgültig zu schlussfolgern, dass Coronavirus-Impfstoffe die Ursache für einen Anstieg der Fälle von Eierstockkrebs sind, deuten die Daten von Pfizer und die Tausenden von Menstruationsstörungen, die als Nebenwirkungen der Injektionen gemeldet werden, auf etwas hin, das es wert ist, untersucht zu werden.

Besuchen Sie Vaccines.news für weitere Informationen über den COVID-19-Impfstoff und seine vielen Nebenwirkungen.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr über eine Frau zu erfahren, deren gesunde Tante nach Erhalt des Coronavirus-Impfstoffs gestorben ist.

 

 

Dieses Video stammt vom Polyxena Lobkovice-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

Reiner Füllmich und 50 Anwälte: „Die Impfstoffe sollen den Planeten töten und entvölkern“.

Das stark geimpfte Israel hat die meisten COVID-19-Fälle pro Kopf IN DER WELT.

Die Ben Armstrong Show: Impfstoffe gefährlicher als COVID – Brighteon.com.

Die große Logik: Dr. Peter McCullough spricht darüber, wie COVID-19-Impfstoffe Organversagen verursachen können – Brighteon.com.

Dr. Sherri Tenpenny: mRNA COVID-Impfstoffe erhöhen Krankenhausaufenthalte und Sterberaten – Brighteon.TV.

Zu den Quellen gehören:

DailyExpose.uk

PHMPT.org 1

PHMT.org 2[PDF]

Schottland.ShinyApps.io

BMJ.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60