Eine 18-Jährige unterzieht sich nach einer J & J-Impfung drei Gehirnoperationen aufgrund von Blutgerinnseln!

Ein Teenager aus Nevada, der am 1. April den COVID-Impfstoff von Johnson & Johnson (J & J) erhielt, unterzog sich drei Gehirnoperationen, um Blutgerinnsel zu reparieren, die sie etwa eine Woche nach Erhalt des Impfstoffs entwickelt hatte, berichtete das Las Vegas Review-Journal .

Nach Angaben der Familiensprecherin Bret Johnson wurde sie von den 18-jährigen Emma Burkey nach Anfällen von Ärzten in ein induziertes Koma und auf ein Beatmungsgerät gelegt. Die Abiturientin hat sich verbessert und ist jetzt wach und ohne Atemschutzmaske, benötigt aber immer noch einen Tracheotomietubus, der ihre Sprechfähigkeit beeinträchtigt hat.

„Sie verbessert sich langsam“, sagte Johnson Las Vegas Review-Journal . „Das Wort, das wir letzte Nacht von ihren Eltern bekommen haben, war‚ langsam, langsam langsam Dort war ihre Situation und ihr Zustand eine Weile völlig unbekannt. Sehr beängstigend und sehr zweifelhaft, ehrlich. “

Obwohl Burkey eine „massive Hirnverletzung“ erlitt, sind ihre Eltern „vorsichtig optimistisch“, sagte Johnson .

Burkey wurde zuerst im St. Rose Dominican Hospital in Henderson behandelt, bevor er zur Spezialbehandlung in das Loma Linda University Medical Center in Südkalifornien geflogen wurde .

Laut Fox 5 Las Vegas war Burkey eine der sechs Frauen, deren Fall von US-Gesundheitsbehörden geprüft wird, die letzte Woche den Impfstoff unter Berufung auf Bedenken hinsichtlich Blutgerinnseln pausierten . Weiterlesen…………………..

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60