EXKLUSIV: Das „GORCH FOCK-KOMPLOTT“: Wie starb Seekadettin Jenny Böken wirklich?

 

 

 

Ein Kollegenbeitrag von Hans Schmiederer (Kriminalhauptkommissar a.D)


  • Seeunfall 03.09.2008 / 23.43 Uhr nahe Nordseeinsel Norderney (Deutsche Bucht)

  • Tragödie Jenny Böken (18)

  • Der pensionierte Kriminalbeamte stellte nach Fallanalyse und Recherchegespräche mit Eltern/ Anwalt/Insidern schon 2012 „vier“ Thesen zum Tode von Kadettin Jenny Böken auf!

Anlass zur Recherche:

Im Rahmen der zugrunde liegenden Aktenrecherche – jedoch ohne staatsanwaltschaftlichen Ein-stellungsbericht – befasste sich Unterzeichner mit der zentralen Frage: „War der Tod von +Jenny Böken abwend- oder unabwendbar“? Darüber hinaus die weitergehende Differenzierung: Gibt es persönliche Schuldzuweisungen für die Umstände, wie sie überhaupt auf’s Schiff und später vom Schiff kam? Bei Nachforschung dieser Kriterien stößt man staunend auf eine Vielzahl von Ungereimtheiten, die entweder auf gänzliche Fehleinschätzung der Gesamtsituation oder aber auf be-wusstes Verscheigen bzw. Vertuschen hinweisen.

Fatale Folgen ergaben sich erst nach dem neuerlichen Todesfall der Kadettin +Sarah Seele auf dem Bundeswehrschulschiff Gorch Fock.

 

Weiterlesen: http://www.guidograndt.de/2017/05/01/exklusiv-das-gorch-fock-komplott-tragoedie-oder-mord-wie-starb-seekadettin-jenny-boeken-wirklich-1/

 

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60