Impf-Eilmeldung: Laut israelischer Studie kann der Pfizer-Impfstoff das Risiko für COVID-Varianten erhöhen!

Israelische Forscher fanden heraus, dass Menschen, die zwei Dosen des Pfizer-Impfstoffs erhielten, achtmal häufiger mit der südafrikanischen Variante infiziert waren, und Menschen, die eine Dosis des Impfstoffs erhielten, häufiger die britische Variante erhielten.

14. April 2021 ( Verteidigung der Kindergesundheit ) – Eine  neue Studie  israelischer Forscher ergab, dass eine südafrikanische Variante von COVID Menschen, die mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff geimpft wurden, im  Vergleich zu nicht geimpften Menschen einem höheren Risiko einer Durchbruchinfektion aussetzen kann  .

Die Studie zeigte auch eine erhöhte Inzidenz der UK-Variante bei denen, die eine Dosis des Pfizer-Schusses erhielten.

Die am 10. April veröffentlichte Studie überprüfte die positiven COVID-19-  Testergebnisse von 800 Personen  – 400 Personen, die 14 Tage oder länger nach Erhalt einer oder zweier Dosen des Pfizer-Impfstoffs  gegen 400 nicht geimpfte Personen positiv auf COVID getestet wurden, um festzustellen  , ob diese geimpft waren waren im Vergleich zu nicht geimpften Personen eher mit der britischen oder südafrikanischen Variante infiziert.

Die südafrikanische Variante B.1.351 macht laut der Studie der Universität Tel Aviv  und des größten israelischen Gesundheitsdienstleisters Clalit etwa 1% aller COVID-Fälle bei allen untersuchten Personen aus  .

Bei Patienten, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hatten, war die Prävalenzrate der Variante achtmal höher als bei den nicht geimpften Patienten – 5,4% gegenüber 0,7%,  berichtete Reuters . Weiterlesen………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60