Pro-Vax-Forscher: „Wir haben mit dem COVID-19-Impfstoff einen großen Fehler gemacht“!

„Wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir haben es bis jetzt nicht gemerkt“, sagte Byram Bridle, ein Virusimmunologe und außerordentlicher Professor an der University of Guelph, Ontario, in einem Interview mit Alex Pierson am vergangenen Donnerstag, in dem er die Zuhörer warnte, dass seine Botschaft „beängstigend“ sei.

„Wir dachten, das Spike-Protein sei ein großartiges Zielantigen, wir wussten nie, dass das Spike-Protein selbst ein Toxin und ein pathogenes Protein ist. Indem wir Menschen impfen, impfen wir sie also versehentlich mit einem Toxin“, sagte Bridle in der Show, die in einer Google-Suche nicht leicht zu finden ist, aber dieses Wochenende im Internet viral wurde.

Bridle, ein Impfstoffforscher, der letztes Jahr einen staatlichen Zuschuss von 230.000 US-Dollar für die Forschung zur Entwicklung von COVID-Impfstoffen erhielt, sagte, dass er und eine Gruppe internationaler Wissenschaftler bei der japanischen Aufsichtsbehörde einen Antrag auf Informationen gestellt haben, um Zugang zu der sogenannten „Biodistributionsstudie“ zu erhalten .“

„Es ist das erste Mal, dass Wissenschaftler wissen, wohin diese Impfstoffe mit Boten-RNA [mRNA] nach der Impfung gelangen“, sagte Bridle. „Ist es eine sichere Annahme, dass es im Schultermuskel bleibt? Die kurze Antwort lautet: absolut nicht. Es ist sehr beunruhigend.“

Impfstoffforscher waren davon ausgegangen, dass sich neuartige mRNA-COVID-Impfstoffe wie „herkömmliche“ Impfstoffe verhalten würden und das Impfstoff-Spike-Protein – das für die Infektion und ihre schwersten Symptome verantwortlich ist – hauptsächlich an der Impfstelle am Schultermuskel verbleiben würde. Stattdessen zeigten die japanischen Daten, dass das berüchtigte Spike-Protein des Coronavirus ins Blut gelangt, wo es mehrere Tage nach der Impfung zirkuliert und sich dann in Organen und Geweben wie Milz, Knochenmark, Leber, Nebennieren und in recht hohe Konzentrationen“ in den Eierstöcken.

„Wir wissen seit langem, dass das Spike-Protein ein pathogenes Protein ist. Es ist ein Gift. Es kann unseren Körper schädigen, wenn es in den Kreislauf gelangt“, sagte Bridle.

Das Spike-Protein SARS-CoV-2 ermöglicht es, menschliche Zellen zu infizieren. Die Impfstoffhersteller entschieden sich, auf das einzigartige Protein abzuzielen, indem sie Zellen in der geimpften Person dazu bringen, das Protein herzustellen, das dann theoretisch eine Immunantwort auf das Protein hervorrufen und es daran hindern würde, Zellen zu infizieren.

Eine Vielzahl von Studien hat gezeigt, dass die schwerwiegendsten Auswirkungen von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, wie Blutgerinnung und Blutungen, auf die Wirkung des Spike-Proteins des Virus selbst zurückzuführen sind

„Was von der wissenschaftlichen Gemeinschaft entdeckt wurde, ist, dass das Spike-Protein fast vollständig für die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich ist, wenn es in Umlauf kommt“, sagte Bridle den Zuhörern.

Labortiere, denen gereinigtes Spike-Protein in ihren Blutkreislauf injiziert wurde, entwickelten kardiovaskuläre Probleme, und es wurde auch gezeigt, dass das Spike-Protein die Blut-Hirn-Schranke überwindet und das Gehirn schädigt.

Ein schwerwiegender Fehler war laut Bridle die Annahme, dass das Spike-Protein nicht in den Blutkreislauf entweichen würde. „Jetzt haben wir eindeutige Beweise dafür, dass die Impfstoffe, die die Zellen in unseren Deltamuskeln herstellen, dieses Protein herstellen – dass der Impfstoff selbst und das Protein in den Blutkreislauf gelangen“, sagte er.

Bridle zitierte die jüngste Veröffentlichung einer von Experten begutachteten Studie, in der Spike-Protein im Blutplasma von drei von 13 jungen Mitarbeitern des Gesundheitswesens nachgewiesen wurde, die den COVID-19-Impfstoff von Moderna erhalten hatten. Bei einem der Arbeiter zirkulierte das Spike-Protein 29 Tage lang. Weiterlesen……………………………………………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60