Spanische Studie stellt fest, dass der Pfizer-Impfstoff hohe Mengen an TOXIKOGRAPHENoxid enthält!

Forscher aus Spanien haben herausgefunden, dass der Impfstoff Pfizer-BioNTech Wuhan Coronavirus (COVID-19) Graphenoxid enthält .

Das Forschungsteam des Department of Engineering der  University of Almeria hat kürzlich einen Bericht mit dem Titel „Graphene Oxide Detection in Aqueous Suspension: Observational Study in Optical and Electron Microscopy“ veröffentlicht.

In dieser Studie fanden die spanischen Forscher heraus, dass jede von ihnen untersuchte Dosis des Pfizer-Impfstoffs etwa 747 Nanogramm Graphenoxid enthielt . Dies bedeutete, dass mehr als 99 Prozent des Pfizer-Impfstoffs vollständig aus Graphenoxid bestanden.

Graphenoxid, ein aus Graphit gebildetes Material , ist eine bekannte giftige Substanz. Frühere Studien haben gezeigt, dass Materialien auf Graphenbasis wie Graphenoxid eine dosisabhängige Toxizität verursachen können. Es kann Leber und Nieren schädigen, die Bildung von Granulomen in der Lunge anregen, die Lebensfähigkeit der Zellen verringern und Zellapoptose oder vorprogrammierten Zelltod auslösen.

Tierstudien haben gezeigt, dass die Injektion von Graphenoxid in den Körper die toxische Substanz in Lunge, Leber, Milz und Nieren ablagert. Forscher haben auch von Schwierigkeiten bei der Reinigung des Materials aus dem Körper berichtet.

Viele Gesichtsmasken, die von Unternehmen verkauft werden, sind mit Graphen beschichtet oder ausgekleidet. (Verwandt: Das Tragen von mit Graphen beschichteten Gesichtsmasken kann ernsthafte Lungenprobleme verursachen, warnt Health Canada .)

In ihrem Bericht entdeckten die spanischen Forscher auch erhebliche Mengen an Graphenoxid in den Tupfern, die bei Polymerase-Kettenreaktions- und Antigentests verwendet wurden. Diese Tests werden angeblich verwendet, um COVID-19 zu erkennen. weiterlesen…………………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60