Hunderte von Mitarbeitern des Gesundheitswesens in Virginia wurden wegen fehlender COVID-19-Impfung entlassen oder suspendiert!

Hunderte von Mitarbeitern des Gesundheitswesens in Virginia wurden entweder suspendiert oder haben ihren Arbeitsplatz wegen ihrer Weigerung, die Impfstoffmandate des Wuhan Coronavirus (COVID-19) einzuhalten, völlig verloren.

Diese Entwicklung kommt nach der Regierung von Virginia. Ralph Northam erließ eine Richtlinie, die Staatsbedienstete zwang, die experimentellen und tödlichen COVID-19-Impfstoffe unter Androhung von Arbeitslosigkeit zu nehmen. Northams Impfmandat gilt für mehr als 120.000 Staatsbedienstete und ist nur eines der ähnlichen Mandate, die von anderen demokratischen Gouverneuren verabschiedet wurden.

Die staatlich durchgesetzte Impfstoffanforderung hat die meisten der größten Gesundheitssysteme Virginias glauben gemacht, dass sie die rechtliche Unterstützung haben, um ihre eigenen Impfstoffmandate zu verabschieden.

Das University of Virginia Health System (UVA Health), das mehr als 7.000 Mitarbeiter beschäftigt, hat angeordnet, dass alle bis November vollständig geimpft werden. 1.

„Jeder, der am 1. November nicht geimpft ist, wird mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert sein, einschließlich der Möglichkeit einer Kündigung“, lesen Sie die Erklärung von UVA Health. (Verwandt: 175 Mitarbeiter, die aus dem mehrstaatlichen Gesundheitssystem entlassen wurden, weil sie sich nicht impfen lassen.)

Während die Mitarbeiter von UVA Health noch Zeit haben, nach Arbeit in einem Gesundheitssystem ohne Impfmandat zu suchen, haben viele andere Mitarbeiter des Gesundheitswesens nicht so viel Glück.

Das Inova-Gesundheitssystem in der Metropolregion Washington hat kürzlich 89 Mitarbeiter des Gesundheitswesens wegen „Nichteinhaltung“ der Impfstoffanforderung des Systems entlassen oder suspendiert. Inova Health System beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter. Es ist unklar, ob mehr Mitarbeiter entlassen werden.

Inova Health System Präsident und CEO J. Stephen Jones sagt, dass das Mandat seines Unternehmens „auf sehr starken, extrem klaren Leitlinien zur Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs basiert“.

Er behauptet auch, dass die Politik seinem Unternehmen bei der Rekrutierung geholfen hat. Jones hat keine Beschäftigungsunterlagen vorgelegt, die belegen, dass der Arbeitskräftemangel seines Unternehmens aufgrund des Impfmandats behoben wurde.

Valley Health, das Krankenhäuser in Virginia und West Virginia betreibt, feuerte am 21. September 72 Mitarbeiter wegen Nichteinhaltung des Impfmandats. Die Frist des Gesundheitssystems für die vollständige Impfung war im September. 7. Das Gesundheitssystem beschäftigt etwa 6.000 Mitarbeiter.

Viele Gesundheitssysteme in Virginia, insbesondere in den ländlicheren Regionen des Staates, haben aus Angst vor einem sich verschlechternden Arbeitskräftemangel keine COVID-19-Impfstoffmandate umgesetzt.

„In einem ländlichen Krankenhaus braucht es nicht viele Leute, um wegzugehen, damit es ernsthafte Auswirkungen auf Ihr Krankenhaus hat“, sagte Alan Levine, CEO von Ballad Health. Ballad Health beschäftigt über 15.000 Mitarbeiter und betreibt Krankenhäuser und andere Gesundheitszentren in Virginia und drei anderen Bundesstaaten.

Levine glaubt, dass er fünf bis 10 Prozent seines Gesundheitspersonals verlieren würde, wenn er plötzlich ein Impfmandat ankündigen würde. Ein so massiver Verlust des medizinischen Personals würde sich negativ auf die Qualität der Versorgung auswirken, die das Gesundheitssystem seinen Patienten bietet. „Es ist viel einfacher, Krankenschwestern nach Nord-Virginia zu rekrutieren als nach Südwest-Virginia“, sagt er.

Impfstoffmandate verschlimmern den Arbeitskräftemangel landesweit

Das ganze Land erlebt aufgrund der COVID-19-Impfstoffmandate eine Personalmangelkrise in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Im TaraVista Behavioral Health Center im Zentrum von Massachusetts bleibt fast jedes vierte Bett leer, weil das Krankenhaus nicht über genügend Personal verfügt, um die Patienten im Auge zu behalten.

Die Nachfrage nach psychiatrischen und entgiftenden Hilfe im Krankenhaus ist aufgrund des emotionalen Stresses der Pandemie-Lockdowns in die Höhe geschnellt. „Eltern rufen mich weinen: ‚Bitte nimm mein Kind'“, sagte Zulassungsdirektorin Sheila Crowley. „Es tut weh, sie abzulehnen.“

Krankenhäuser im ganzen Land ergreifen ähnlich drastische Maßnahmen, um sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter nicht überlastet sind und die Qualität der Versorgung ihrer Patienten nicht wesentlich abnimmt.

In Virginia haben etwa fünf psychiatrische Krankenhäuser aufgehört, neue Patienten aufzunehmen. Ein Krankenhaus in Rhode Island hat einen Teil seiner Notaufnahme geschlossen. Ein großes Gesundheitssystem in Michigan hält aufgrund von Personalmangel etwa fünf Prozent seiner Betten frei.

TaraVista versucht, Anreize für seine derzeitigen Arbeiter zu schaffen, zu bleiben. CEO Michael Krupa investiert jährlich zusätzliche 1 Million Dollar in Löhne, verbesserte Leistungen, Boni und andere Süßstoffe für rund 300 Mitarbeiter. Das Gesundheitszentrum hat auch die Überstundenvergütung von drei Prozent des Gehalts auf sechs Prozent verdoppelt.

Krupa sagt, dass dies eine beispiellose Erhöhung der Gehaltserhöhungen und Bindungsboni ist. Krupas Krankenhaussystem hat jedoch immer noch ein Impfmandat, das am 1. November in Kraft tritt.

„Ich hoffe, dass wir nicht viele Mitarbeiter verlieren werden“, sagt Krupa. „Aber ich weiß, dass wir welche verlieren werden.“

Erfahren Sie mehr darüber, wie Impfstoffmandate den Arbeitskräftemangel verschärfen, indem Sie die neuesten Artikel unterPandemic.news lesen.

Quellen sind:

TheEpochTimes.com

BeckersHospitalReview.com

Bloomberg.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60