Trump wurde von Twitter „unter dem Druck von Bundesbehörden“ zensiert, bevor er verboten wurde

Am Freitag veröffentlichte der Journalist Matt Taibbi den dritten Teil der Twitter Files, diesmal in Bezug auf das Verbot des ehemaligen Präsidenten Donald Trump von der Social-Media-Plattform kurz nach den Unruhen im Capitol-Gebäude am 6. Januar 2021.

(Artikel von Hannah Nightingale neu veröffentlicht von ThePostMillenial.com)

Taibbi sagte, dass es in den Monaten vor den Ereignissen vom 6. Januar 2021 eine „Erosion der Standards“ innerhalb von Twitter gab, „Entscheidungen hochrangiger Führungskräfte, gegen ihre eigenen Richtlinien zu verstoßen“, und mehr, „vor dem Hintergrund der laufenden, dokumentierten Interaktion mit Bundesbehörden“.

 

 

Der Rückgang am Freitag, sagte Taibbi, erstreckt sich über eine Zeitspanne, die von vor den Präsidentschaftswahlen 2020 bis zum 6. Januar reicht.

„Was auch immer Ihre Meinung zu der Entscheidung ist, Trump an diesem Tag zu entfernen, die interne Kommunikation bei Twitter zwischen dem 6. Januar und dem 8. Januar hat einen klaren historischen Import. Sogar die Mitarbeiter von Twitter verstanden in dem Moment, dass es ein Meilenstein in den Annalen der Rede war“, schrieb Taibbi.

In einem Screenshot einer internen Kommunikation heißt es: „Ist dies das erste amtierende Staatsoberhaupt, das jemals suspendiert wurde?“

„Sobald sie das Verbot von Trump beendet hatten, begannen Twitter-Führungskräfte mit der Verarbeitung neuer Energie. Sie bereiteten sich darauf vor, zukünftige Präsidenten und Weiße Häuser – vielleicht sogar Joe Biden – zu verbieten. Die „neue Regierung“, sagt ein Geschäftsführer, „wird von Twitter nicht suspendiert, es sei denn, es ist absolut notwendig“, schrieb Taibbi.

In einer internen Mitteilung unter Berufung auf die Regeln von Twitter zur Verbotsumgehung heißt es: „Wenn klar ist, dass ein anderes Konto zum Zwecke der Umgehung eines Verbots verwendet wird, unterliegt es auch einer Aussetzung. Für Regierungskonten wie @POTUS und @WhiteHouse werden wir diese Konten nicht sperren, sondern Maßnahmen ergreifen, um ihre Nutzung einzuschränken.“

„Diese Konten werden jedoch zu gegebener Zeit auf die neue Verwaltung übertragen und von Twitter nicht gesperrt, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, um den realen Schaden zu lindern“, fügte die Nachricht hinzu.

Taibbi sagte, dass Twitter-Führungskräfte Trump „teilweise über das, was eine Exekutive den „Kontext“ nannte, entfernt hätten: Aktionen von Trump und Anhängern „im Laufe der Wahl und ehrlich gesagt, über 4 Jahre“. Am Ende betrachteten sie ein weites Bild. Aber dieser Ansatz kann in beide Richtungen schneiden.

In einer internen Nachricht an den ehemaligen Leiter der Rechts-, Politik- und Vertrauensabteilung von Twitter Vijaya Gadde hieß es: „Hallo Vijaya – ich arbeite mit [redigiert] in meinem Team zusammen, um ein Dokument zusammenzustellen, das ich mit Ihnen mit einem POV aus der Forschung (unsere, Akademiker, mit denen wir zusammengearbeitet haben

 

 

In einer Folgenachricht heißt es: „In der Zwischenzeit ist hier unsere schnelle Meinung: Die Entscheidung, ob wir diesen bestimmten Tweet ziehen oder als letzten Strohhalm für Trump verwenden möchten, hängt von vielen Faktoren ab, darunter: (1) dem Gesamtkontext und der Erzählung, in der dieser Tweet lebt.“

„Wir analysieren derzeit Tweets und betrachten sie auf Tweet-für-Tweet-Basis, die den Kontext nicht angemessen berücksichtigt“, fuhr die Nachricht fort. „Sie können das schreiende Feuer in ein überfülltes Theaterbeispiel verwenden – Kontextangelegenheiten und die Erzählung, die Trump und seine Freunde im Laufe dieser Wahl verfolgt haben und offen gesagt 4+ Jahre dauern, müssen bei der Interpretation und Analyse dieses Tweets berücksichtigt werden.“

Die Nachricht fügte einen zweiten Punkt hinzu: „Die größere Frage bezieht sich auf unseren moralischen Imperativ und unsere Entscheidung als Unternehmen, die die Benutzerstimmung nicht auf der Grundlage von #1 [redigiert] vorantreiben sollte, und ich glaube, dass sein Tweet gegen unsere Regeln verstößt, wenn er diesen historischen Kontext + das aktuelle Klima berücksichtigt.“

Taibbi sagte, dass die meisten Debatten über Trumps Verbot „in diesen drei Januartagen stattgefunden haben“.

„Der intellektuelle Rahmen wurde jedoch in den Monaten vor den Unruhen im Kapitol gelegt“, fügte er hinzu.

Taibbi stellte Twitter vor dem 6. Januar fest und sagte, dass Twitter „eine einzigartige Mischung aus automatisierter, regelbasierter Durchsetzung und subjektiverer Moderation durch Führungskräfte“ sei.

„Als die Wahl näher rückte, kämpften Führungskräfte – vielleicht unter dem Druck von Bundesbehörden, mit denen sie sich im Laufe der Zeit mehr trafen – zunehmend mit Regeln und begannen, von „Folgen“ als Vorwand zu sprechen, um das zu tun, was sie wahrscheinlich sowieso getan hätten“, schrieb Taibbi.

Nach dem 6. Januar zeigten interne Nachrichten innerhalb von Slack, dass Twitter-Führungskräfte „einen Kick aus den verstärkten Beziehungen zu Bundesbehörden bekommen“, sagte Taibbi.

In diesen Nachrichten, zwischen Yoel Roth und einer anderen Person, deren Name redigiert wurde, sagte Roth: „Ehh, es passiert. Ich glaube fest an Kalendertransparenz. Aber ich habe einen bestimmten Punkt erreicht, an dem mein Treffen… sehr interessant geworden ist… für die Leute, und es gab keine allgemein genug generischen Besprechungsnamen, um sie abzudecken.“

„Sehr langweiliges Geschäftstreffen, bei dem es definitiv nicht um Trump Geht“, antwortete eine Person.

„Preeeeeeeeetty viel“, antwortete Roth und fügte hinzu: „Auf JEDEN FALL NICHT mit dem FBI, ICH SCHWÖRE“.

„Diese ersten Berichte basieren auf der Suche nach Dokumenten, die mit prominenten Führungskräften verbunden sind, deren Namen bereits öffentlich sind. Dazu gehören Roth, der ehemalige Treuhand- und Politikchef Vijaya Gadde und der kürzlich von Planken bespazierene stellvertretende General Counsel (und der ehemalige Top-FBI-Anwalt) Jim Baker“, schrieb Taibbi.

Taibbi bemerkte einen bestimmten Slack-Kanal, von dem er sagte, dass er „ein einzigartiges Fenster in das sich entwickelnde Denken von Spitzenbeamten Ende 2020 und Anfang 2021 bietet“.

Dieser Kanal mit dem Namen „us2020_xfn_enforcement“ wurde am 8. Oktober 2020 eröffnet. Bis zum 6. Januar wäre dieser Kanal „die Heimat für Diskussionen über wahlbezogene Entfernungen, insbesondere solche, die „hochkarätige“ Konten (oft als „VITs“ oder „sehr wichtige Hochtöner“ bezeichnet)“ waren“, sagte Taibbi.

Eine einleitende Nachricht an den Kanal lautete: „Hey alle zusammen… ab morgen (9. Oktober) bis zum 15. November wird dieser Kanal aus folgenden Gründen im Zusammenhang mit den US-Wahlen 2020 verwendet.“

Einige dieser Gründe waren „Identifizierte Trends, die skalierte Untersuchungen erfordern“ und „High Profile Account Escalation, die möglicherweise PII/Soft Intervention erfordern“.

Zu diesem Kanal gehörten Site Integrity, Safety Policy, Product Trust, Safety Operations, Media Ops und Global Escalation Teams.

„Es gab zumindest einige Spannungen zwischen Safety Operations – einer größeren Abteilung, deren Mitarbeiter einen regelbasierteren Prozess zur Bewältigung von Problemen wie Pornos, Betrug und Bedrohungen verwendeten – und einem kleineren, mächtigeren Kader hochrangiger politischer Führungskräfte wie Roth und Gadde“, schrieb Taibbi.

Taibbi beschrieb die letztere Gruppe als „Hochgeschwindigkeitsgerichtsgerichtsbarkeit, der Inhaltsentscheidungen im laufenden Betrieb erlässt, oft in Minuten und basierend auf Vermutungen, Bauchrufen und sogar Google-Suchen, auch in Fällen, in denen der Präsident beteiligt ist“.

In einer internen Nachricht zwischen einer Person, deren Identität redigiert wurde, und Roth sprachen sie von einem Tweet von Trump am 9. Oktober 2020, in dem es hieß: „Breaking News: 50.000 OHIO VOTERS getting WRONG ABSENTEE BALLOTS. Außer Kontrolle. Eine manipulierte Wahl!!!“

„Eine manipulierte Wahl würde ausreichen, um eine Verletzung richtig durchzuführen?“ Die nicht identifizierte Person schrieb.

„Wenn die Behauptung der Tatsache ungenau war, ja“, antwortete Roth, der hinzufügte: „Aber es sieht so aus, als ob das wahr ist“, und bemerkte eine Nachrichtengeschichte, die darüber berichtet, worum es in Trumps Tweet ging.

Taibbi erklärte, dass Führungskräfte des Unternehmens während dieser Zeit „eindeutig mit Bundesvollzugs- und Geheimdiensten über die Mäßigung von wahlbezogenen Inhalten zusammenarbeiten“.

Eine Person fragte Policy Director Nick Pickles in einer internen Nachricht, ob er „sich damit einverstanden ist, dass Marketing über Fehlinformationen spricht, indem er sagt, dass wir sie durch ML, menschliche Überprüfung und ** Partnerschaften mit externen Experten erkennen? *“

„Ich weiß, dass das ein rutschiger Prozess war, also bin ich mir nicht sicher, ob Sie möchten, dass unsere öffentliche Erklärung unseren Hut daran hängt“, fügten sie hinzu.

Als Antwort sagte Pickles: „Können wir einfach ‚Partnerschaften‘ sagen“ und „z.B. nicht sicher, ob wir das FBI/DHS als Experten oder einige NGOs, die nicht akademisch sind, beschreiben würden“.

Ein Beitrag zur Hunter Biden Laptop-Geschichte ergab, dass Roth sich wöchentlich sowohl mit dem FBI und dem DHS als auch mit dem Büro des Direktors des Nationalen Nachrichtendienstes traf.

„Hacked Materials explodierte. Wir haben die NYP-Geschichte blockiert, dann haben wir sie entsperrt (aber das Gegenteil gesagt), dann sagten wir, wir hätten sie entsperrt… und jetzt befinden wir uns in einer chaotischen Situation, in der unsere Politik in Trümmern ist, Kommunikation wütend ist, Reporter denken, dass wir Idioten sind, und wir eine äußerst komplexe Politik 18 Tage nach der Wahl umgest

Die Nachricht enthüllte eine „wöchentliche Synchronisierung mit FBI/DHS/DNI“ in Bezug auf die Wahlsicherheit.

„Einige von Roths späteren Slacks deuten darauf hin, dass seine wöchentlichen Konfabs mit den Strafverfolgungsbehörden des Bundes separate Treffen beinhalteten. Hier geistert er das FBI bzw. DHS, um zuerst zu einer „Aspen Institute-Sache“ zu gehen und dann einen Anruf mit Apple entgegenzunehmen“, schrieb Taibbi.

Eine Nachricht von Roth enthüllte, dass er ein FBI- und DHS-Treffen verpassen musste, in dem es hieß, dass er „Het eine Aspen Institute-Sache über Impfstoffe hat, bei denen ich sie präsentieren muss, und dann einen Anruf mit Apple, um zu vermeiden, dass wir während des DHS-T-Treffen aus dem App Store geworfen werden“.

In einem Fall schickte das FBI ein Paar Tweets, einen über einen ehemaligen Tippecanoe County, Indiana Councilor und einen Republikaner namens John Basham mit der Behauptung: „Zwischen 2% und 25% der Stimmzettel per Post werden wegen Fehler abgelehnt“. Das FBI zitierte eine Faktenprüfung und sagte, dass sich die Behauptung als „als falsch“ erwiesen habe.

Der Tweet wurde in der Durchsetzungs-Slack verteilt, wobei die Gruppe beschloss, ein „Erfahren Sie, wie die Abstimmung sicher und geschützt ist“-Label darauf anzuwenden.

Ein Kommentator sagte: „Es ist völlig normal, eine Fehlerquote von 2% zu haben“, der Roth die Zustimmung gab.

Taibbi stellte fest, dass wir bei der Untersuchung des Durchsetzungs-Slack-Kanals „keinen Hinweis auf Mäßigungsanfragen der Trump-Kampagne, des Weißen Hauses von Trump oder der Republikaner im Allgemeinen gesehen haben. Wir haben geschaut. Sie könnten existieren: Uns wurde gesagt, dass sie es tun. Allerdings fehlten sie hier“.

In Bezug auf einen Tweet des ehemaligen Gouverneurs von Arizona, Mike Huckabee, in dem er über das Versenden von Stimmzetteln für seine „verstorbenen Eltern und Großeltern“ scherzte, löste dies einen langen Slack aus, in dem Roth sagte: „Ich stimme zu, dass es ein Witz ist, aber er gibt auch buchstäblich in einem Tweet ein Verbrechen zu.

Die Gruppe erklärte, dass Huckabees Fall ein „Randfall“ sei, und obwohl ein Mitarbeiter bemerkte, dass „wir keine Ausnahmen für Witze oder Satire machen“, ließen sie Huckabee in Ruhe, weil „wir genug Bären gestoßen haben“.

Eine Person stellte fest, dass Huckabees Beitrag „die Menschen immer noch irreführen“ könnte, worauf Roth antwortete, dass die Regulierung davon abhängen könnte, ob der Witz zu „Verwirrung“ führen würde.

„In den Dokumenten erweitern Führungskräfte die Kriterien oft auf subjektive Themen wie Absicht (ja, ein Video ist authentisch, aber warum wurde es gezeigt?), Orientierung (wurde ein verbotener Tweet gezeigt, um zu verurteilen oder zu unterstützen?) oder Empfang (hat ein Witz „Verwirrung“ verursacht?). Dieser Reflex wird in J6 zum Schlüssel werden“, schrieb Taibbi.

Ein weiteres Beispiel kam in Form eines Tweets von Trump, in dem die Mitarbeiter bereit waren, ein ähnliches Etikett „Mail-in-Abstimmung ist sicher“ darauf zu setzen. In diesem Tweet ging es um ein E-Mail-Problem in Ohio, und die Mitarbeiter erkannten schließlich, dass die „Ereignisse stattfanden“, was bedeutete, dass der Beitrag „tatsächlich korrekt“ war.

Taibbi enthüllte, dass Trump noch eine Woche vor der Wahl „sichtbar gefiltert“ worden war. „Hier schienen hochrangige Führungskräfte keine besondere Verletzung zu haben, arbeiteten aber immer noch schnell, um sicherzustellen, dass ein ziemlich anodyne Trump-Tweet nicht „angempliziert, geteilt oder gemocht“ werden konnte“, schrieb Taibbi.

„Sehr gut gemacht bei Speed-Leuten, wofür das alles gedacht ist und ein großes Positiv für die Plattform“, antwortete ein Mitarbeiter.

Schauspieler James Woods twitterte einen Screenshot des Warnetiketts auf einem von Trumps Beiträgen, zu dem Twitter-Mitarbeiter „an einem Grund zum Handeln verzweifelten, aber beschlossen, ihn „hart auf zukünftiges Vio zu schlagen“, schrieb Taibbi.

Eine Person schrieb, dass sie Woods über „etwas, das das Fiasko wert ist, anstatt über diesen Screenshot zu „action“, da wir keine feste politische Grundlage für Maßnahmen auf seinem Konto haben“.

In Bezug auf einen Beitrag der republikanischen Kongressabgeordneten von Georgia, Jody Nice, schlugen Twitter-Teams nur eine „weiche Intervention“ vor, wobei Roth sich Sorgen um „wah wah Zensur“ machte.

Taibbi stellte fest, dass zahlreiche Biden-Support-Tweets, die davor warnten, dass Trump „versuchen könnte, die Wahl zu stehlen“, ihren Weg zum Team fanden, nur um sie sich weigern zu lassen, Maßnahmen gegen sie zu ergreifen.

Selbst in Bezug auf einen Hashtag namens „StealOurVotes“ ließ das Team die Beiträge bleiben und erklärte, dass es „verständlich ist, und ein „Verweis auf eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA über die Verarbeitung von Briefwahlzetteln, die nach dem Wahltag eintreffen“.

Am 10. Dezember 2020 kündigten Twitter-Führungskräfte ein neues „L3-Entamplifizierungs“-Tool an, das nun bedeutete, dass ein Warnschild, das auf einen Tweet angewendet wurde, von einer Deamplifikation begleitet würde. Dies geschah inmitten eines Tweet-Spuses von Trump.

„Einige Führungskräfte wollten das neue Entamplifizierungstool nutzen, um Trumps Reichweite sofort stillschweigend einzuschränken“, schrieb Taibbi, beginnend mit einem Tweet von Newsmax vom 10. Dezember 2020 zu einem Interview mit Rep. Jim Jordan.

„Die Bedeutung ist, dass es zeigt, dass Twitter zumindest im Jahr 2020 eine Vielzahl von sichtbaren und unsichtbaren Werkzeugen einsetzte, um Trumps Engagement zu zügeln, lange vor J6. Das Verbot wird kommen, nachdem andere Wege erschöpft sind“, schrieb Taibbi.

Taibbi erklärte weiterhin, dass Twitter-Führungskräfte in diesen Dateien häufig von „Lassen Sie uns einen Bot darauf setzen“ sprechen.

„Ein Bot ist einfach jede automatisierte heuristische Moderationsregel. Es kann alles sein: Jedes Mal, wenn eine Person in Brasilien „grün“ und „blob“ im selben Satz verwendet, könnten Maßnahmen ergriffen werden“, erklärte er.

In einem Fall fügten Moderatoren einem von Trump getwitterten Breitbart-Video einen Bot hinzu, in dem der ehemalige Präsident über Wahlbetrug sprach.

„Der Bot wird schließlich zu einem automatisierten Tool, das unsichtbar sowohl Trump als auch anscheinend Breitbart beobachtet („wird dem Bot eine Medien-ID hinzufügen“). Trump von J6 wurde schnell in Bots abgedeckt“, schrieb Taibbi.

„Es gibt keine Möglichkeit, dem rasenden Austausch zwischen Twitter-Mitarbeitern zwischen dem 6. Januar und dem 8. zu folgen, ohne die Grundlagen des riesigen Lexikons des Unternehmens an Akronymen und orwellschen Unworten zu kennen“, schrieb Taibbi.

Ein Konto zu „abzuprallen“, erklärte Taibbi, bedeutet, ein Konto in eine Auszeit zu versetzen, die sich normalerweise über 12 Stunden erstreckt.

„Interstitial“ bedeutet „ein physisches Etikett auf einem Tweet zu bringen, damit es nicht zu sehen ist“, schrieb Taibbi.

PII könnte „Public Interest Interstitial“ bedeuten, was ein Decketikett bedeutet, das aus „Gründen des öffentlichen Interesses“ angebracht wird.

„Das ist alles der notwendige Hintergrund für J6. Vor den Unruhen war das Unternehmen an einem von Natur aus verrückten/unmöglichen Projekt beteiligt und versuchte, ein ständig wachsendes, angeblich rationales Regelwerk zu schaffen, um jede denkbare Sprachsituation zu regulieren, die zwischen Menschen auftreten könnte“, schrieb Taibbi.

„Die Führungskräfte des Unternehmens versuchten am ersten Tag der Krise vom 6. Januar zumindest, Lippenbekenntnisse zu seiner schwindelerregenden Reihe von Regeln abzulegen. Am zweiten Tag begannen sie zu schwanken. Am dritten Tag wurden eine Million Regeln auf eine reduziert: Was wir sagen, geht“, fügte er hinzu.

Als sich die Ereignisse am 6. Januar zu entfalten begannen, sagte Taibbi, dass es „entrechtete Anrufe“ für Twitter gab, sein „vollständiges Arsenal an Moderationswerkzeugen“ zu nutzen.

„Was ist die richtige Abhilfemaßnahme? Interstitialen wir das Video?“ Ein Mitarbeiter fragte.

Um 14:39 Uhr PST, ein Kommunikationsbeamter, der Roth gründete, um zu bestätigen oder zu leugnen, ob das Unternehmen Trumps Fähigkeit zum Twittern eingeschränkt hatte.

Roth antwortet: „Wir haben es nicht.“

Nur wenige Minuten später prallte Roth Trump ab. Ein Mitarbeiter antwortete: „Es ist die richtige Entscheidung. Yoel, ich hoffe, Sie, Del und andere sind angemessen CorpSec’d“.

Eine unternehmensweite E-Mail von Gadde am 6. Januar kündigte an, dass drei Tweets von Trump zurückgesprungen worden waren, und signalisierte, dass es eine Entschlossenheit gebe, legitime Gründe zu finden, sein Konto dauerhaft zu sperren.

„Hallo Team, ein Update zu den Maßnahmen, die wir als Ergebnis dessen ergreifen, was heute in DC passiert. Wir haben am 6. Januar 2020 3 Tweets von @realDonaldTrump entfernt (gesprungen), weil wir unbegründete Behauptungen über Wahlbetrug und Wahldiebstahl erhoben haben, die heute im Zusammenhang mit der Gewalt in Washington DC gesehen werden müssen und vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie weiterhin zu Gewalttaten im ganzen Land anstiften und inspirieren.“

Die E-Mail fuhr fort: „Wir benötigen ein 12-stündiges Timeout nach der Entfernung dieser Tweets. Wir haben auch getwittert, damit es Transparenz in unseren Handlungen gibt und deutlich macht, dass zukünftige Verstöße gegen die Twitter-Regeln zu einer dauerhaften Aussetzung führen werden.“

Um 15:01 Uhr EST twitterte Trump: „Dies sind die Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutschwahlsieg so unzeremoniell und bösartig von großen Patrioten entfernt wird, die so lange schlecht und unfair behandelt wurden. Gehen Sie mit Liebe und in Frieden nach Hause. Erinnere dich für immer an diesen Tag!“

Als Reaktion auf Trumps Tweet schrieb Patrick Condon: „Was zum Teufel“, später fügte er hinzu: „Tut mir leid, ich wurde tatsächlich emotional wütend, als ich das sah. Es stellt sich heraus, dass ich kein Vollroboter bin. Wer weiß?“

Ein anderer Mitarbeiter antwortete: „Es ist herzzerreißend; er ist ein schrecklicher Mensch“.

Taibbi enthüllte auch, dass Roth feststellte, dass Trump „eine TONNE doppelter“ Bot-Anwendungen auf seinem Konto hatte.

„Am Ende des ersten Tages versuchen die obersten Führungskräfte immer noch, Regeln anzuwenden. Am nächsten Tag werden sie eine große Änderung des Ansatzes in Betracht ziehen“, schrieb Taibbi.

Bis zum 8. Januar schrieb Taibbi, dass „Twitter Lob von „unseren Partnern“ in Washington erhalten wird und der amtierende US-Präsident nicht mehr auf der Plattform gehört wird“.

Dies ist eine bahnbrechende Geschichte und wird aktualisiert.

Lesen Sie mehr unter: ThePostMillenial.com

Newstarget.com